Spielmanns- und Fanfarenzug der Sportvereinigung 1879 e.V. Hainstadt/Hainburg

Verein

"Musik verbindet"

Das ist unser Leitsatz, den wir schon viele Jahre in unserem Verein pflegen und leben.
Mit unserer Musik wollen wir Traditionen erhalten und Neues aufnehmen.
Mit unserer Musik wollen wir Freunde finden und Freundschaften schließen.
Mit unserer Musik wollen wir Freude bereiten und selbst Spaß dabei haben.
Eines unserer obersten Ziele ist es, unser breites musikalische Wissen und Können an Interessierte aller Altersgruppen weiterzugeben. Diese musikalische Ausbildung ist im Rahmen einer Mitgliedschaft, bei der Sportvereinigung........KOSTENLOS.
Denn die musikalische Begabung und die Freude am musizieren soll in unserem SFZ  keine Frage des Geldes sein. 
Unsere Ausbilder sind alle langjährige Mitglieder im Spielmannszug und sehr gute Musiker.

 

Vereinsgeschichte

 

Bereits um 1890 gründeten 5 Männer einen Spielmannszug in Hainstadt. Zwei Namen sind bekannt: Baier, Josef und Thoma, Adam Peter. Angangs wurden Trommelflöten aus Holz, Trommel, Pauke und Becken gespielt, später kamen dann Fanfaren dazu und man nannte sich Spielmanns- und Fanfarenzug. Man schloss sich der Sportvereinigung 1879 als Abteilung an. Die Mitgliederzahl war zwischen 18 bis 25 Spielleute. Bei Auftritten trug man schwarze Hose und weißes Hemd.
Ab 1949 wurde sich wieder neu formiert und in der Gaststätte Zum Hessischen Hof geprobt. Der erste große Auftritt fand 1952 in Oberlahnstein statt. Es war ein legendärer Erfolg, denn noch lange wurde mit Begeisterung von diesem Auftritt erzählt. Die Namen der damaligen Ausbilder waren Huth und Schrankler. Stabführer Thoma, Adam.
Ab 1952 waren weiße Hose mit schwarzem Gürtel und weißes Hemd die Uniform der Musiker die dem Deutschen Turnerbund angehörten. Nach dem Bau der Sporthalle an der Offenbacher- Landstraße durfte die Halle zur Probe genutzt werden. Angang der sechziger Jahre übernahm Becker, Hans die Ausbildung der Querflöten und Fanfaren. Abteilungsleiter Thoma, Karl übernahm die Trommelausbildung. Beide fungierten auch als Stabführer. Die Holzflöte wurde von der Metallflöte abgelöst und die ersten weiblichen Spielleute wurden zugelassen. 1965 waren dies Bodensohn Carola, Fella Marion, Hollerbach Ingrid und Renate, Seethaler Erika, Thoma Doris und Karola. Weißer Rock, weiße Bluse und weiße Kniestrümpfe waren ihre Ausstattung.
Ab 1967 spielte Thoma, Karola die Lyra (Glockenspiel). Doris und Erika sind heute noch oder wieder aktiv. (2011)
Zum 90-jährigen Geburtstag der Sportvereinigung wurde die neue Uniform mit dem Hainstädter Wappen vorgestellt. Zwei Jahre lang hatten die Spielleute darauf gespart um sich die Tracht in Eigenleistung anschaffen zu können. Trotzdem bedurfte es erst der Zustimmung des damaligen Bürgermeisters Böhn und des 1. Vorsitzenden der Spvgg. Winter zum Kauf der neuen Kleidung. Im Zuge der Einzahlungen zur Uniformanschaffung, die von den Spielleuten teils wöchentlich mit kleinen Geldbeträgen geleistet wurde, wurde Doris Thoma (heute Blümel) von ihrem Vater, Abteilungsleiter Karl Thoma, in die Arbeit eines Kassenwartes eingeführt. Bis zum heutigen Tag verwaltet sie das Amt des Rechners.
Ein regelrechter Boom fand statt und zeitweise konnte man 70 aktive Musiker verzeichnen.
1971 wurde die erste eigene Standarte angeschafft, getragen von Klein, Herta und Thoma, Marianne. Gefertigt in Handarbeit von den Schwestern des Karmelitinnenklosters in Hainstadt.
1972 erste Teilnahme am Hessentag in Marburg
1973 übernahm Junker, Roland aus Strötzbach die Ausbildung der Flöten und Fanfaren. Die Ausbildung des Nachwuchses wurde von aktiven Musikern in ehrenamtlicher Tätigkeit übernommen.
1974 und 1976 folgte man einer Einladung des Carnevalvereines Luxembourg um beim Faschingsumzug mitzuwirken. Übernachtet wurde in einer Jugendherberge.
1978 Bachmann, Johann wurde Übungsleiter und Stabführer, stellv,.Stabführer Blümel, Christian.
1979 Abteilungsleiter Pauls, Hans später auch stellv. Stabführer.
1980 erste Teilnahme am Hessentagsumzug und somit bei der Fernsehübertragung dabei. Es folgten noch viele weitere Teilnahmen an Hessentagen in unregelmäßigen Abständen. Die erste große Reise führte 1980 nach Alberndorf und Retz in Österreich, zu den Partnergemeinden, so auch in den Jahren 1984,1992, 2004 und 2010.
1982 und 1989 besuchte man Vernouillet, die Partnergemeinde in Frankreich.
1987 Abteilungsleiter Bodensohn, Willi, gleichzeitig Trommelausbilder.
1991 wurde Junker, Uwe aus Schimborn musikalischer Leiter und Stabführer.
1993 Abteilungsleiter Görlich Klaus, gleichzeitig Ausbilder für Fanfaren.
Die erste Teilnahme an einem Wettstreit um den Großen Preis von Dieburg wurde ein voller Erfolg: Erster Platz in der Spielmannszugklasse, zweiter Dirigentenpreis, zweiter Platz in der Spielmanns- und Fanfarenzugklasse.
1995 Eine neue Uniform. Da die Gemeinden Hainstadt und Klein-Krotzenburg im Zuge der 
Gebietsreform zur Gemeinde Hainburg zusammengelegt wurden, wählte man mit Zustimmung der Gemeindevertretung das neue Hainburger Wappen mit gesticktem silbernen Schmuckrand auf schwarzer Jacke aus. Die rot-weißen Flammen auf den Ärmeln rundeten das Bild ab. Diese Uniform wird heute noch mit Stolz getragen, sie ist das Aushängeschild des Vereines. 
1995 Erweiterung des Instrumentensatzes durch Melophon-Hörner. 
1996 Teilnahme am Internationalen Balaton Musikwettbewerb in Veszprem/Ungarn. Die Bronzemedaillie war ein großer, unerwarteter Erfolg. Auftritte in Worms beim Backfischfest und in Speyer beim Brezzelfest werden im Fernsehen übertragen. 
1998 Abteilungsleiter Born, Martin
1999 Festival der Spielleute – eine Musikshow in der Sporthalle
         zum 15. mal am Hessentag dabei / Baunatal
2000 und 2002 Große Fahrt nach Spanien, Auftritte beim Oktoberfest in Calella
2001 Beitritt zum Hessischen Musikverband 
2002 Großer Auftritt im Coloneum zu Köln zusammen mit dem Fanfarenzug Barbarossa Gelnhausen
2004 Abteilungsleiterin Gündling Anja
         Veranstalter des Bezirksmusikfestes in der Sporthalle
2005 Zur Förderung des Nachwuchses wurden erstmalig Blockflötenkurse für Grundschulkinder angeboten. Susanne Schneider und Sabrina Born leiteten die Gruppen.
2006 Karsten Burkard und Susanne Schneider übernahmen die Jugendausbildung für Trommel und Querflöte. 
2007 Umgestaltung der Kellerräume in der Sporthalle in Eigenleistung der Spielleute.
         Fortführung des Blockflötenkurses und Querflötenkurs durch Doris Blümel
2008 Abteilungsleiter Burkard, Karsten
        Susanne wird stellvetr. Stabführerin
2009 Konzert bei der Landesgartenschau Bad Nauheim
         Nach 10 Jahren wieder beim Hessentag dabei /Langenselbold
2010 Abteilungsleiterin Gündling, Anja
         Vier-Tagesfahrt nach Österreich mit Besuch der Stadt Wien und Konzerten in den Partnergemeinden
         Retz und Alberndorf und einem unvergesslichem Abend in der Kellergasse in Alberndorf
2011 Probewochenende in der Sporthalle, Hessentag in Oberursel
2012 Bildung eines Vorstandsgremiums , Hessentag in Wetzlar
         D1 Seminar auf der Ronneburg. 7 Jugendliche mit sehr erfolgreichen Abschlüssen
         Seminarbeste Daniela Völp vom SFZ Hainburg
         Grosse Dresden-Tour und Elbsandsteingebirge. Ein unvergessliches Erlebnis für 36 Spielleute
         und 13 Begleiter. Natur, Schifffahrt , Stadt und Geschichte (Festung Königstein) alles Sehenswerte
         rund um Dresden. We rockt Schönborn - bei einem von vier musikalischen Auftritten in vier tollen    
         Tagen

2013 Die Hochsaison in der Fastnachtszeit wird auch in diesem Jahr mit 9 Auftritten fortgeführt.
           Am 3.August...Hochzeit des Jahres- mit Susanne Schneider und Karsten Burkhard haben sich zum zweiten mal in der
           Vereinsgeschichte
ein Musikerpaar aus unseren Reihen getraut. Das Spalierstehen und ein Ständchen bringen vor
           der Kirchen St. Marien in Seligenstadt ist für alle eine Freude gewesen.
           Herausragendes Bühnenkonzert beim Landesmusikfest der MG Eintracht in Hainburg/Klein-Krotzenburg.
           Zitat:"Wenn Blasmusiker mit Staunen einem Spielmannszug zuhören und sich lobend äußern, wissen wir das wir
           auf dem richtigem Weg sind.
           Die Tradition der kerb wird  von den "Haaschder Kerbborsche" mit dem Frühschoppen seit Jahren aufrechterhalten.
           In diesem Jahr sind wir zur Eröffnung dabei.
           Ehrung: Für 40 Jahre besondere Verdienste in der Vereinsarbeit wird Doris Blümel mit der Verdienstmedaille
           in Gold mit Diamant vom BDMV ausgezeichnet.

2014 Mit zehn Auftritten in der Fastnachtsaison starten wir in das Jahr. Unsere elf Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei.
           Auch ein Verdienst der Ausbilder Pierre Wagner, Patrick Erfort und Karsten Burkhard für Trommler, Larissa Hähnlein,
           Doris Blümel, Stephanie Burkhard und Susanne Schneider für Querflöten, sowie Marikka Burkhard für Fanfaren und 
           Christian Blümel für Melophon-Horn. Die neue Lyragruppe wird von Marikka Burkhard angeleitet.
           Vollendet wird unsere Ausbildung von unserem musikalischen Leiter Uwe Junker.
           Teilnahme am Hessentag in Bensheim.
           On Tour: Vier Tage in Hollabrunn, Retz, Trumau und Stadt Baden in Österreich. Die herzliche Aufnahmen in der
           Partnergemeinde für 54 Teilnehmer, davon 34 Spielleute aller Altersklassen, ist begeisternd.
           Das Retzer Kellerlabyrinth und die Probe im Rathaussaal beeindruckend.
           Die Reiseplaner Volker Jäckel und Doris Blümel.
           Aufführung des "Großer Zapfenstreich" anlässlich des 125-jährigen Jubiläumsfestes der Freiwilligen Feuerwehr
           Hainstadt. Zusammen mit der MG Eintracht ist es  für die Zuschauer und Mitwirkenden eine ergreifende Darbietung
           die hiermit in die Vereinsgeschichte eingeht.
           Die Solisten: Patrik Erford, Trommel, Larissa Hähnlein und Daniela Völp, Querflöten,
           Karsten Burkhard, Mathias Schwab und Kurt Born, Fanfaren.
 

             Die Tradition der Kerb wird in diesem Jahr mit dem Kerbfrühschoppen und der Kerbborsch-Beerdigung
           fortgeführt und von uns musikalisch begleitet.

         

 

Neben den hier nur in Kurzform aufgezählten, herausragenden Auftritten bestreiten wir im Jahr zwischen 20 und 30 Veranstaltungen. Ob Vereinsjubiläum, Faschingsumzug oder ein Ständchen zu einem besonderen Anlass....
WIR.... bilden den richtigen Rahmen.


 

Impressum